Settings

Was für eine Woche, neue Trailer im Überfluss

movie_trailers Was für eine Woche, neue Trailer im Überfluss

In gefühlten zwei Tagen hat es etwa 20 neue Trailers gegeben, ich habe neun davon rausgepickt von Filmen die mich interessieren.

Independence Day Resurgence

Der neue Trailer zur Fortsetzung des 1996 Blockbuster Hits macht da weiter wo der Teaser aufgehört hat. Die Figuren bekommen alle ein wenig mehr Trailer-Zeit und so werden gewisse Familienstammbäume aufgezeigt. Der Hauptteil des Trailers ist jedoch der Action gewidmet und auch wenn alles gigantisch aussieht fehlt mir das Gewicht solcher Szenen. Werde ich den Film sehen? Denke ja, alleine schon um das Spektakel auf der grossen Leinwand sehen.

The Magnificent Seven

Die ersten 30 Sekunden des Trailers gefallen mir sehr, anschliessend wird es mir ein wenig zu bunt und zu laut. Ich hätte mir an dieser Stelle mehr Ruhe und ein bedrohliche Atmosphäre gewünscht und nicht schnelle Schnitte und coole Sprüche. Die Schauspieler scheinen Spass zu haben aber neben Denzel Washington und Chris Pratt fallen die anderen ein wenig ab, hoffe nicht das der Film zu einem Magnificent Duo wird.

The Neon Demon

Mit Drive hat Nicolas Winding Refn einen visuelle eindrücklichen Film geschaffen. Sein Folgewerk Only God Forgives behielt das visuelle bei war jedoch nicht mehr der Kritische Erfolg wie Drive. In seinem neuen Film verzichtet er auf Ryan Gosling und geht mit einer weiblichen Hauptrolle neue Wege. Visuelle sieht der Trailer äusserst interessant aus und Neon scheint Programm zu sein.

Jason Bourne

Nach dem weniger erfolgreichen vierten Bourne Film Bourne Legacy ohne Jason Bourne (?!?!) hat Matt Damon sein versprechen eingelöst und ist zusammen mit Paul Greengrass als Regisseur zurückgekehrt. Der visuelle Style ist geblieben und es sieht so aus als müsste sich Matt Damon wieder einmal mit etlichen Schurken rumschlagen. Die Story bekommt zusätzlich noch politisch aktuelle Brisanz. Ich vermute das Eintrittsgeld ist es schon Wert nur der Auto-Verfolgungsjagd in Las Vegas wegen.

The Founder

Nach seinem Oscar Erfolg in Birdman scheint Michael Keaton definitiv wieder zurück zu sein. Der Film zeigt die wahre Entstehung des McDonalds Imperiums und wie Ray Kroc dabei als kniffliger Geschäftsmann ein Vermögen gemacht hat. Vielleicht nicht unbedingt ein Film den man im Kino gesehen haben muss, aber für mich einer den ich auf jeden Fall sehen möchte. Das einzige was mich ein wenig an der Qualität des Films zweifeln lässt ist der Regisseur, aber vielleicht überrascht er mich ja.

The Girl on the Train

Gone Girl version 2016? Der Trailer scheint auf jeden Fall das gleiche Zielpublikum anzusprechen. Leider kenne ich das Buch nicht und kann mir somit nur basierend auf diesem Trailer eine Meinung bilden, aber für mich sieht der Trailer aus wie ein Mix aus Gone Girl und 50 Shades of Grey. Nichts desto trotz hat dieser Film genügen Schauspieler die einen guten Film garantieren müssten, allen voran Emily Blunt. Die Hoffnung bleibt jedoch, dass der Trailer nicht schon zu viel verraten hat.

The Infiltrator

Brian Cranston und John Leguizamo scheint ein merkwürdiges Duo für einen Film zu sein, aber genau das könnte ihn interessant machen. Brian Cranston zuzusehen ist immer ein Genuss und ich hoffe das Runner Runner aus Ausrutscher war, denn Lincoln Lawyer war ein ausgezeichneter Film von Brad Furman.

Warcraft

Ich bezeichne mich sicher nicht als Warcraft Fan und würde Duncan Jones nicht Regie führen, wäre dieser Film nie auf irgend einer Liste von mir. Aber Moon und Source Code waren spezielle und sehr gute Filme also verfolge ich natürlich die Entwicklung dieses Filmes mit anderen Augen. Doch was ich bisher und auch in diesem Trailer zu sehen bekam, spricht mich einfach nicht an. Dieser hatte zusätzlich noch mit dieser grässlichen Techno Musik zu kämpfen. Im momentanen Zustand würde ich bei Warcraft von einem Finanziellen Flop ausgehen, aber Avatar hat uns gelernt, nie mehr solche Prognosen zu machen.

Equals

Like Crazy und Breath In waren ausgezeichnete, intime Independent Filme und auch wenn hier Drake Doremus neuen visuelle Wege geht und der Film der Thematik von THX 1138 sehr ähnlich ist, bin ich doch sehr gespannt auf diesen Film.