Settings

10 Cloverfield Lane, ein kleiner feiner Thriller

J.J. Abrahms und sein Kreativer Think Tank haben erneut wie aus dem Nichts einen neuen Film vorgestellt. Nach Cloverfield aus dem Jahre 2008 nun also den etwas kleineren Bruder 10 Cloverfield Lane, welcher sogar noch besser ist als sein Vorgänger.

Filme sind heutzutage meist sehr vorhersehbar. Auf der einen Seite folgen sie einem gewissen Ablauf und bringen so wenig Überraschendes mit für den Zuschauer, auf der andere Seite kann man schon Wochen vorher vieles über den Film nachlesen. All das ist bei 10 Cloverfield Lane nicht der Fall, und das macht den Film äusserst interessant.

J.J. Abrahms, der als Produzent fungierte, liebt die Geheimhaltung. So geschehen auch bei seinen eigenen Filmen wie Star Strek oder erst kürzlich Star Wars The Force Awakens. Als Filmfan empfinde ich dies als erfrischend und freue mich ohne grosses Vorwissen von einem Film überrascht zu werden, so wie in diesem Fall.

John Goodman and Mary Elizabeth Winstead liefern sich ein packendes Duell
John Goodman and Mary Elizabeth Winstead liefern sich ein packendes Duell

Der Film erzählt die Geschichte von Michelle (ausgezeichnet gespielt von Mary Elizabeth Winstead) die nach einem Unfall im Bunker von Howard (John Goodman genial wie immer) aufwacht. Was folgt ist ein psychisches Duell auf höchstem Niveau bei welchem der Zuschauer nie genau weiss was er glauben soll. Ist die Welt durch Atomangriffe zerstört worden? Ist Howard ein paranoider Spinner? Zusätzlich zu den zwei gesellt sich Emmet (gespielt von John Gallagher Jr.) welcher neben den zwei anderen Schauspielern leider leicht abfällt. 

An dieser Stelle mehr zu erzählen würde dem Filmerlebnis schaden da es packend anzusehen ist, wie sich die Geschichte und die Figuren entwickeln. Der Handlungsverlauf mag nicht immer gefallen aber der Film fesselt einen und man hält es vor Spannung kaum mehr ruhig auf dem Sitz aus. Speziell gefällt mir, dass die Figuren clever und intelligent sind und man nie das Gefühl bekommt man müsse ihnen zurufen was sie zu tun hätten.

Ich auf jeden Fall habe mich bestens unterhalten und nach längerem Nachdenken wurde mir auch vieles klar was kurz nach dem Film wenig Sinn ergab oder für Verwirrung sorgte.